Kräuter für Entspannung und gegen Ängste

In der derzeitigen Lage der Welt, ist es nachzuvollziehen, wenn Ängste, Stess und innere Unruhe uns belasten. Die Ungewissheit, wann und ob unser Alltag wiederkommen wird, ob wir und unsere Lieben gesund bleiben und welche Veränderungen als nächstes unser persönliches Leben durcheinander würfeln ist für die meisten Menschen nicht so einfach zu ertragen. Dennoch ist es normal, wenn wir auf neue ungewisse Situationen ersteinmal mit Angst und Sress reagieren. Schwierig wird es aber, wenn diese innere Unruhe zu einem Dauerzustand wird. Chronischer Stress macht krank. Vor allem unser Immunsystem leidet unter der Dauerbelastung. Und das können wir gerade in Zeiten einer globalen Pandemie wirklich nicht gebrauchen.

Doch was hilft uns dabei mit dieser Situation ruhig und gelassen umzugehen? Auch hier bietet die Natur uns eine reiche Auswahl an pflanzlichen Helfern. Sie unterstützen uns dabei, Ruhe zu bewahren und mit einem klaren Kopf und guten Gedanken in die zukunft zu schauen. Sie reduzieren unsere Ängste und Stress.

Ein echtes Kraftpaket unter den pflanzlichen Beruhigungsmitteln ist der Lavendel. Ätherisches Lavendelöl wird nicht umsonst gerne bei Babys und Kleinkindern zur Einschlafhilfe genutzt. Der Duft der lilafarbenen Blüten hat eine beruhigende Wirkung. Dabei hilft eine Kopfmassage mit reinem Lavendelöl auch uns Erwachsenen. Auch innerlich eingenommen, etwas als Teeaufguss, unterstützt die stark aromatische Pflanze uns in stressigen Zeiten. Ängste werden abgebaut, Stress reduziert und ein Gefühl von Ruhe, Entspannung und Optimismus macht sich im Körper breit. Auch ein alkohlischer Auszug aus den Blüten extrahiert die hochkonzentrieten Pflanzenkräfte. Ein Teelöffel voll einer so angesetzten Lavendeltinktur hilft in aktuen Stressituationen.

Eine weitere, ebenfalls stark wirksame Pflanze ist die Passionsblume. Dieser  Pflanzenfamilie haben wir nicht nur die leckeren Maracujafrüchte zu verdanken, auch die Blüten und Blätter der Kletterpflanze lassen sich in stressigen Momenten nutzen. Ein alkoholischer Auszug oder auch ein Aufguss mit kochendem Wasser entlocken der Pflanze ihre kostbaren Inhaltstoffe. Passionsblume hat ebenfalls eine stark stressreduzierende wirkung und löst Angstzustände auf.

Neben Lavendel und Passionsblume gibt es noch weitere subtiler beruhigende Pflanzen, die wir anwenden können. So haben auch Melisse, Lindenblüten und Kamille eine entpasannende Wirkung, die wir als Tinktur oder Teeaufguss genießen können. Die beruhigende Wirkung der Melisse machten sich schon die Nonnen und Möcnhe mit dem bis heute bekannten Melissengeist zu Nutze. Auch die Teepflanze hat trotz ihres Koffeningehaltes eine überwiegend entspannende Wirkung. Hierfür ist das im Tee enthaltene Teanin verantwortlich. Dieser Wirkstoff hat eine stark angst- und stresslösende Wirkung. In der Schulmedizin wird dieser Stoff sogar erfolgreich zur Behandlung von schweren Psychischen Krankheiten wie etwa Schizophrenie eingesetzt.

 

Ein Vorteil von all diesen Pflanzen ist, dass sie nicht müde machen. Sie können daher auch am Tag angewendet werden. Als Einschlafhilfe funktionieren sie aber trotzdem gut, wenn es sich um stressbedingte Schlafstörungen handelt.

 

Rezept für einen Entpsannungstee:

5 Teile Melissenblätter

5 Teile Passionlumenkraut

2 Teile Lindenblüten

2 Teile grüner Tee

1 Teil Lavendelblüten

 

Text: Fabian Kalis

Bilder: www.pixabay.com

 

Comments are closed.